Sicherheit & Sauberkeit: CDU macht sich für Pfandringe stark

Die CDU-Fraktion regt einen weiteren Schritt zum Thema Sicherheit und Sauberkeit im Stadtgebiet an: probeweise sollen mindestens drei Pfandringstationen im Bereich der Innenstadt angebracht werden.

Bei Pfandringen handelt es sich um Plastikringe, die um öffentliche Mülleimer angebracht und mit Pfandflaschen bestückt werden können. Durch diese Vorrichtung wird verhindert, dass Flaschen dem Müll zugeführt werden, achtlos durch die Gegend rollen oder zersplittert auf dem Boden liegen.

Bereits im Jahr 2019 wollte die CDU in einer Anfrage wissen, welche Standorte aus Sicht der Verwaltung sinnvoll erscheinen. Diese schlug sowohl den Hauptbahnhof, die Bahnhofstraße und den Rathausplatz vor. Der Standortempfehlung schließt sich die CDU-Fraktion an und bemängelt die „Kultur des Danebenstellens“. Diese ist unter anderem in den späten Abendstunden und verstärkt am Wochenende wahrnehmbar.

„Glasscherben sind gerade in der Dunkelheit teils nur sehr schlecht erkennbar. Trotz festem Schuhwerk kann die Gefahr einer Schnittwunde bestehen. Die gilt auch Hunde, Katzen und andere Tiere“

weist Jan Herbrechter, sachkundiger Bürger, auf die Problematik hin.

Die Kosten je Pfandring schätzt die Verwaltung auf 250-300€ und hält eine für die Stadt kostenneutrale Anschaffung durch Sponsoren für denkbar.

Die CDU hofft, dass den anderen Fraktionen eine saubere und sichere Innenstadt ebenfalls wichtig ist und der Antrag in der kommenden Sitzung des ASUK eine breite Unterstützung erhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.