CDU lässt Kreisverkehr für Bommern prüfen

Rückstaus und Lärmbelästigung sollen reduziert werden

Die Wittener CDU-Fraktion lässt in ihrem jüngsten Prüfauftrag die Errichtung einer Lichtsignalanlage, bzw. eines Kreisverkehrs am Bodenborn prüfen.

Auf der Wengernstraße kommt es bekanntlich während des Berufsverkehrs regelmäßig zu Rückstaus und stockendem Verkehr. Das hohe Verkehrsaufkommen auf dem Bodenborn hat zur Folge, dass die aus Wengern kommenden Linksabbieger nur mit zeitlicher Verzögerung auf den Bodenborn in Richtung Hölzer fahren können. Gleichzeitig können die Rechtsabbieger (Richtung Innenstadt) aufgrund der Fahrbahnbreite der Wengernstraße nicht an den Linksabbiegern vorbeifahren.

Aufgrund des dadurch entstehenden Rückstaus nutzen viele Autofahrer verbotswidrig die umliegenden Anliegerstraßen.

„Wir wollen u.a. die höhere Lärmbelastung für die Anwohner eindämmen und für einen geregelten Verkehrsfluss sorgen. Ein Kreisverkehr kann hier zur Entspannung auf diesem Stück beitragen!“

findet Ratsfrau Sarah Kramer.

„Uns ist bewusst, dass die Fläche begrenzt ist, jedoch gibt es sicherlich Möglichkeiten, um den Verkehr hier zu entlasten“

meint Christian Held, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.