Hausbesuche vom Bürgerbüro?

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Witten hat die Verwaltung aufgefordert, die Anschaffung eines sog. „Bürgerkoffers“ zu prüfen. Ausgestattet mit Laptop, Drucker, Scanner, Kamera und Fingerabdruckleser können hiermit einige Bürgerservices mobil und ortsunabhängig angeboten werden.

„Ich finde es hilfreich, die Ausstellung von Personal- oder die Verlängerung von Schwerbehindertenausweisen zukünftig auch für weniger mobile Personengruppen einfacher möglich zu machen“

so Jutta Kamlage, gesundheits- und sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion.

„Vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung kann ein solcher Koffer einen Beitrag für die Barrierefreiheit des Bürgerservices darstellen“

fügt Sarah Kramer, Ratsmitglied, hinz.

„Ein mobiler Bürgerservice könnte inbesondere für Anwohner hilfreich sein, die vom Neubau der Herbeder Ruhrbrücke betroffen sind“

erklärt Kamlage abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.